Gerätetauchen in St. Johns

Diese Tauchsafari in Ägypten führt Sie zum St. Johns Riff. Tauchen Sie im Roten Meer mit Mantarochen, Haien oder sogar Delfinen in Revieren wie Habili Ali oder dem Abu Basala Riff.

St. Johns Riff ist einer der bekanntesten Tauchplätze Ägyptens. Das Riff befindet sich in ‘’Foul Bay’’, das zum Naturschutzgebiet Elba Park gehört. St. Johns Riff und die zugehörige Umgebung erstreckt sich über eine Fläche von 290 Quadratkilometern. Neben versteckten Höhlen gibt es auch große Korallengärten, wo sich Haie und Mantarochen aufhalten. ‘Saint Johns Reef’ beeindruckt sogar Taucher, die schon mehrere Jahre tauchen und an verschieden Tauchplätzen waren.

Es ist zwar als St. Johns Riff bekannt aber in Wirklichkeit befinden sich diverse Riffe um die Insel St. Johns. Im Osten findet man Plateaus und steile Abhänge wo man Großfische beobachten kann, während man näher an der Küste einfachere Tauchgänge mit leichten Strömungen machen kann. Die Höhlen bei St. Johns liefern beeindruckende Hintergründe für Fotos und die Naturvielfalt bietet den perfekten Kontrast.

SAINT JOHNS UNTERWASSERWELT

Wer nach St. Johns zum Tauchen kommt wird dort nicht nur Graue Riffhaie und Weißspitzenriffhaie vorfinden, sondern auch die etwas größeren Ozeanischen Weißspitzenhaie. Hammerhaie und Mantarochen halten sich oft im Blauwasser auf. Ab und zu kommen auch Schwärme von Delfinen zum Spielen vorbei.

Natürlich gibt es nicht nur Großfische auf St. Johns, denn die Stein- und Weichkorallen die den Untergrund bilden, ziehen eine Vielzahl an kleineren Fischen an, die sich an den Riffen aufhalten. Anemonen und Nacktkiemer bieten Fotografen abwechslungsreiche Tauchgänge, wo man auch mal kleinere Arten in den Fokus nehmen kann. Darüberhinaus findet man dort große Muränen und Tintenfische an den meisten Tauchplätzen.

UMGEBUNG UND TAUCHPLÄTZE

In Habili Ali werden oft Mantarochen, Ozeanische Weißspitzenhaie und Hammerhaie gesichtet. Das Riff bildet dort einen steilen Abhang, wo sich des öfteren Schwärme von Delfinen tümmeln.

Abu Basala ist eines der größten Riffe in der Umgebung, wo man normalerweise drei bis vier Tauchgänge am Tag macht. Relativ seichte und einfache Tauchgänge bieten den optimalen Einstieg für unerfahrene Taucher. Dangerous Reef ist trotz des abschreckenden Namens für Anfänger geeignet. Mit flachen Sandböden und fast keiner Strömung kann man dort auch seine ersten Tauchversuche absolvieren. Nachttauchgänge sind dort auch sehr beliebt, weil sich dann viele Tintenfische und Muränen, die beide nachtaktiv sind, am Riff aufhalten.

BESTE REISEZEIT

Tauchen kann man auf St. Johns das ganze Jahr über. Sogar im Winter ist die Wassertemperatur sehr angenehm und Mantas finden sich vor allem in den Sommermonaten ein, wenn Plankton von Strömungen hereingetrieben wird. Preise variieren teilweise nach Saison.

EMPFOHLENES ERFAHRUNGSLEVEL

Wegen der vielen Tauchplätze, die Saint Johns bietet, findet jeder Taucher etwas nach seinem Geschmack. Alle Levels werden abgedeckt, d.h. man kann dort sowohl seine ersten Erfahrungen Unterwasser machen oder direkt abtauchen um mit diversen Arten von Großfischen zu schwimmen.

ANREISE UND TRANSPORTMITTEL

Von Marsa Alam aus erreicht man St. Johns relativ einfach. Vom nahe gelegenen Hafen Ghalib aus, gibt es viele Tauchsafaris, die man über Egypt liveaboards buchen kann. Die Überfahrt dauert an die 14 Stunden bis man an den ganzen Tauchplätzen angelangt ist, wo man dann die nächsten Tage oder Wochen genießen kann.

Origin: US