Milne Bay Tauchsafaris

Febrina

von US$ 407 / Tag
9,2 "Hervorragend"

Papua-NeuguineaUS$3,130 von

Die MV Febrina ist ein Safariboot für kleinere Tauchgruppen, die die Unterwasserwelt in Papaua-Neuguinea erkunden wollen. Jede der 7 Kabinen ist mit eigenem Bad und Klimaanlage ausgestattet.

    Febrina

    Chertan

    von US$ 291 / Tag

    Papua-NeuguineaUS$2,970 von

    Die 20m lange MV Chertan ist mit Holzkabinen ausgestattet und segelt zu den unberührten Riffen von Papua-Neuguinea, wo man zum Beispiel das Pygmäen-Seepferdchen und Nachtschnecken findet.

      Chertan

      WAS EUCH BEI DER TAUCHSAFARI ERWARTET

      Tauchsafaris in Milne Bay sind mittlerweile international bekannt, weil das Repertoire von Wracks aus dem Zweiten Weltkrieg bis hin zu atemberaubenden Unterwasserwelten reicht. Außer intankten Riffen, steilen Abhängen und Korallengärten gibt es hier das so genannte ‘’Muck Diving, was so viel bedeutet wie ‘’im Abfall tauchen’’. Das klingt im ersten Augenblick vielleicht etwas abschreckend aber inmitten von Sedimentablagerungen und abgestorbenen Korallen findet man hier eine Menge Kleintiere.

      MILNE BAYS UNTERWASSERWELT

      Bei Tauchsafaris in Milne Bay kommen Unterwasserfotografen definitiv auf ihre Kosten. Hier gibt es viele einzigartige und auffällige Kreaturen, die man sonst nicht sehr häufig zu Gesicht bekommt. Die durch Vulkane geformte, paradiesische Unterwasserwelt bietet ein Zuhause für verschiedene Oktopusarten, Zwergseepferdchen und Riesenfächergorgonien, um nur ein paar zu nennen.

      In der abgeschirmten Bucht halten sich unter anderem Seekühe und Wobbegongs auf, die auch als Teppichhaie bekannt sind. Weiter draußen an den Korallenriffen gibt es Fühlerfische, Bogenstirn-Hammerhaie, Mantarochen und ab und zu sieht man auch Walhaie und Minkwale vorbeischwimmen. Natürlich gehört zu einem Besuch in Milne Bay ein Wracktauchgang, wo man die im Zweiten Weltkrieg gesunkenen Schiffe betauchen kann.

      TAUCHPLÄTZE IN MILNE BAY

      Das Wrack Muscoota war einst ein schnelles Segelschiff der britischen, königlichen Marine und sank in 1888. Man kann es schon von der Oberfläche aus betrachten und sobald man abtaucht, findet man dort Weichkorallen und Schwämme.

      In.Dinah’s Beach wurde angeblich das so genannte ‘’Muck Diving’’ erfunden und die meisten Sehenswürdigkeiten findet man dort in mäßiger Tiefe.

      Im Norden der Bucht befindet sich Laudadi, wo man zwischen 2 - 15 Metern viele Kleintiere entdecken kann und je nach Saison ändert sich die Artenvielfalt dementsprechend.

      Deacon’s Reef, das nur per Boot erreichbar ist, zieht größere Arten wie Mantarochen und Haie an. Üppige gelappte Lederkorallen und Kelchkorallen wachsen an einem Unterwasserabhang auf nur 12 Metern Tiefe.

      Putzerstationen für Mantarochen befinden sich in Gonu Bara Bara oder Giants@Home wie es auch genannt wird, inmitten der chinesischen Meerenge. Dort kann man bei einem Safaritauchgang auf 15 Metern Tiefe diese majestätischen Kreaturen bewundern.

      Das wahrscheinlich bekannteste Schiffswrack ist der B-17 "Black Jack" Bomber. Es liegt entlang einem mit Korallen bewachsenen Abhang in mäßiger Tiefe.

      HINWEISE

      Januar bis April sind die besten Reisemonate, obwohl man in Milne Bay das ganze Jahr über tauchen kann.

      Die Wassertemperatur bewegt sich zwischen 24-29°C, also benötigt man nur einen Shorty für die Tauchgänge. Lufttemperaturen variieren zwischen 26-31°C.

      Um das Beste aus den Tauchgängen rauszuholen sollte man sich im seichten Wasser nur langsam fortbewege,n um nach Kleintieren Ausschau zu halten.

      ANREISE

      Am einfachsten erreicht man Milne Bay mit einem Kurzstreckenflug von Port Moresby (POM) nach Gurney (GUR), denn unser Abreisehafen befindet sich in Alotau.

      Melden Sie sich an und erhalten Sie wöchentliche Angebote per E-Mail

      Sie haben sich angemeldet - brauchen Sie mehr Infos? Folgen Sie uns auf Facebook