Komodo Nationalpark Tauchsafaris

La Galigo

von US$ 334 / Tag
9,2 "Hervorragend"

IndonesienUS$1,500 von

Die La Galigo ist ein traditionelles indonesisches 2-Master Segelschiff (Phinisi) von 2012. Erkunden Sie Raja Ampat und übernachten Sie in einer der 7 klimatisierten Kabinen mit Balkon.

    La Galigo

    Samambaia

    von US$ 395 / Tag
    9,2 "Hervorragend"

    IndonesienUS$4,730 von

    • Kostenloses Nitrox

    Die Samambaia ist eine neue, hölzerne indonesische Segel-Yacht (Phinisi) und bietet 14 Gästen Platz in 6 Kabinen & 1 Master-Kabine. Tauchen Sie in Raja Ampat, der Bandasee, Alor & Komodo.

      Samambaia

      Ambai

      von US$ 312 / Tag
      9,5 "Exzellent"

      IndonesienUS$3,864 von

      • Kostenloses Nitrox

      Das Ambai Tauchschiff besucht Komodo, die Bandasee oder auch Raja Ampat. Und bietet klimatisierte Kabinen, ein eigenes Bad, ein großes Tauchdeck, Tauch-Tender, Nitrox und einen Kameraraum.

      Ambai

      Was Sie von einer Tauchsafari in den National Park Komodo erwarten können

      Tauchsafaris in den National Park Komodo beinhalten als Reiseziele die Hauptinseln Komodo, Rinca, Padar und Flores neben einer Anzahl weiterer Inseln der Kleinen Sundainseln im Zentrum Indonesiens. Dies umfasst eine Fläche von 1733 km2; über die Hälfte dieses Gebietes gehört zum Nationalpark. Dieser Park wurde ursprünglich im Jahre 1980 als Schutzzone eingerichtet, um den berühmten Komodo Waran unter Naturschutz zu stellen, und ist heute zu einem der Highlights für Tauchsafaris in Indonesien geworden ist.

      Sechs Jahre später erklärte UNESCO dieses Gebiet als Biosphären und Weltkulturerbe Stätte, um die gesamte Flora und Fauna der insgesamt 29 Inseln des Parks zu schützen. Dieses Tauchrevier bietet heute eines der besten Tauchsafari-Erlebnisse in Indonesien. An Land ist Komodo Heimat vieler endemischer Arten, wie die nur hier vorkommende Rinca-Ratte und den Komodo- Kreuzfrosch. Es befinden sich dort auch Nebelwälder in den höheren Regionen, die von diversen seltenen Arten bewohnt werden. Viele Tauchsafaris zum Komodo Nationalpark bieten ihren Gästen auch Exkursionen an Land an, um diese sehenswürdigen Ökosysteme zu besuchen.

      Allerdings ist die terrestrische Flora und Fauna weniger divers als das Leben unter Wasser um Komodo. Die Gewässer um die Inseln wurden auch durch den National Park unter Schutz gestellt, der zudem auch dichte Mangrovenwälder voller Artenreichtum miteinschließt. Gesunde und spektakuläre Korallenriffe sowie ein hohes Vorkommen pelagischer Großfische machen dieses Tauchgebiet einzigartig. Zu den häufigen Besuchern zählen Mantarochen, Mondfische (Mola-Mola), eine Vielzahl unterschiedlicher Delfinarten, Wale sowie Walhaie, die hin und wieder die planktonreichen Gewässer des National Parks Komodos aufsuchen. An Land sowie unter Wasser ist dieses Gebiet ein Naturliebhaber-Paradies mit seiner fantastischen Topographie und diversen Landschaften aus Buchten, Vulkanen und sogar den berühmten pink farbigen Stränden. Tauchsafaris zumKomodo Nationalpark beinhalten im Allgemeinen zumindest einen Nachmittag oder Ganztagesausflug an Land, um den berühmt-berüchtigten Komodo Waran zu sehen, sowie die wunderschöne Natur Komodos auch über Wasser zu erkunden.

      Unterwasserwelt des National Parks Komdo

      Auf einer Segeltour um Komodo erleben Sie fantastische, flache Korallenriffe, tiefe Steilwände und Riffsäulen sowie stark umströmte, vulkanische Unterwasserberge. Markoliebhaber kommen auf ihre Kosten durch viele verschiedene Shrimparten, bizarre Froschfische und vor allem diverse Arten von Nacktschnecken verschiedener Formen und Farben. Im Zentrum des Korallendreiecks tauchend erleben Sie ein extrem hohes Maß an Artenreichtum und Unterwasserleben an vielen verschiedenen Riffsystemen. Komodo beherbergt eines der weltweit höchsten Vorkommen an verschiedenen Korallenarten - ein Grund warum dieses fantastische, tropische Unterwasserparadies auch unter Naturschutz gestellt wurde.

      Sollten Sie auf der Suche nach den ganz Großen unter Wasser sein, werden Sie auf einer Tauchsafari in den National Park Komodo nicht enttäuscht werden. Der weltweit schwerste Fisch, der Mondfisch, auch Mola-Mola genannt, wird aufgrund der starken Strömungen und nährstoffreichen Gewässer um Komodo zu einem häufigen Besucher. Regelmäßiger trifft man hier sogar auf Wale und Defline, die durch das planktonreiche Wasser angelockt werden. Mit wenig Glück haben Sie auch die Möglichkeit auf einen sanften Riesen zu treffen, dem Walhai.

      Hauptsächlich besuchen Urlauber dieses Tauchgebiet jedoch, um Mantarochen zu sehen. Die beste Jahreszeit dafür ist die Regensaison zwischen Dezember und Februar, wobei man sie hier in der Regel auch das ganze Jahr über antreffen kann. Die Sichtweiten sind am besten im Dezember und Januar mit sagenhaften 30 Metern an manchen Tauchplätzen, obwohl zu dieser Zeit die Wetterbedingungen auch ein wenig rauher sind.

      Tauchgäste auf einer Tauchsafari in den National Park Komodo haben die Möglichkeit drei bis vier Tauchgänge pro Tag zu machen, ausgenommen davon ist der Abfahrts - und Ankunftstag. Tauchreisen variieren zwischen drei Nächten bis hin zu zwei Wochen. Es werden also Tauchsafaris für jeden Geldbeutel und Urlaubszeitplan angeboten. Tauchsafariboote variieren von eher einfacherem bis hin zu einem sehr luxoriösem Design und hochmodernen Ausstattung.

      Tauchplätze im National Park Komodo

      Eine Tauchsafari ist zweifelsohne der beste Weg den National Park Komodo zu erleben, der nicht nur eine extrem hohe Vielfalt an Unterwasserleben aufweist sondern auch eine hohe Anzahl unterschiedlicher Tauchplätze.

      Batu Balong ist der “Juwel in Komodos Krone” mit wundervollen Korallengärten bewohnt von unzähligen Rifffischen. Starke Strömungen und tiefe Steilwände begünstigen auch das Vorkommen von Großfischen an diesem Tauchplatz. Haie sowie Napoleonfische durchkämmen die tieferen Gewässer und bieten einmalige Unterwasserfotomotive.

      Manta Alley- Viele Taucher kommen nach Komodo, um Mantarochen zu sehen, und es gibt nur wenige Tauchplätze, die dafür besser geeignet sind als Manta Alley. Der Tauchplatz ist relativ flach mit etwa 10 - 20 Meter Tiefe, was einen schön langen Tauchgang ermöglicht, um Individuen von Mantas und anderen Rochenarten manchmal sogar im zweistelligen Bereich zu beobachten. Mit ein wenig Glück haben Sie auch die Möglichkeit, jüngere Tiere miteinander spielen und schwimmen zu sehen.

      Manta Point bietet einen ähnlichen Tauchgang und eigenet sich auch perfekt um Mantas zu sehen, die zur aufgrund der Planktonblüte in dieses Gebiet kommen. Es handelt sich hier um einen Drift-Tauchgang mit starker Strömung auf dem Sie sich, wahrscheinlich neben Mantarochen sowie Weißspitzen-Riffhaien und Einhornfischen, die Strömung zu Nutze machen.

      Die Goldene Passage, die sich nahe Gili Lawa Darat befindet, gehört auch zu den Aushängeschildern für das Tauchen in Komodo. Dieser Tauchplatz ermöglicht durch seine starken Strömungen einen spektakulären Drift-Tauchgang. Taucher können sich durch und über Korallengärten driften lassen, um Riffhaie und manchmal sogar Delfine wie Mantas sehen zu können.

      Top Tipps für Taucher

      Die offizielle Landessprache ist Bahasa Indonesisch, zumal auf Komodo auch eine hohe Anzahl verschiedener Dialekte gesprochen wird.

      Die Landeswährung ist Indonesisch-Rupiah und die Hauptreligion ist der Islam, deshalb wird empfohlen stets Schulter und Knie während Exkursionen oder Aufenthalten an Land bedeckt zu halten.

      Die Strömungen um Komodo können sehr stark sein. Halten Sie sich zu Ihrer eigenen Sicherheit deshalb unter Wasser stets an die Anweisungen Ihres Tauchguides.

      Es kann zu starken Temperaturunterschieden zwischen Nord und Süd kommen. Bringen Sie daher vorsichtshalber noch zusätzlichen Wärmeschutz, wie eine Neopreneisweste oder Tauchhaube, mit auf Ihre Tauchsafari zum National Park Komodo.

      Anfahrt zum National Park Komodo

      Die Inseln des National Park Komodo liegen glücklicherweise noch immer fern ab der ausgetretenen “Wasserpfade” im Bezug auf den Tauchtourismus. Es gibt eine enorm große Anzahl an verschiedenen Tauchplätzen, von denen manche relativ weit abgelegen liegen. Eine Tauchsafari zum Komodo National Park bietet daher einen der besten und komfortabelsten Wege diese fernab gelegenen, unberührten Unterwasserparadiese zu erreichen.

      Es gibt eine große Anzahl an Tauchsafaris in Indonesien, die für jeden Geschmack etwas zu bieten haben. Es stehen Motorboote zur Verfügung, jedoch finden die meisten der Tauchsafaris zum National Park Komodo auf einem traditionellen Phinisi statt, welches ein wunderschönes, indonesisches Zweimaster-Segelboot ist, das speziell für Tauchsafaris umgebaut wurde. Taucher an Bord dieser Phinisis erfahren ein entspanntes, ruhiges Segelerlebnis mit komfortabler Unterkunft und perfekt fürs Tauchen ausgestattetem Design.

      Tauchsafaris zum National Park Komodo stechen entweder von Bali oder von Labuan Bajo aus in See. Labuan Bajo kann vom Bali International Airport (Ngurah Rai), der von einer Vielzahl von Flügen aus Asien angeflogen wird, erreicht werden. Es besteht für Abenteuerlustige auch die Möglichkeit einer mehrtägigen Fähre nach Labuan Bajo.

      Komodo Nationalpark Tauch-Bewertungen

      9,0
      Klasse (von 10) 10
      Durchschnitts-Punktzahl von 9 Bewertungen Nur wer bereits über Liveaboard.com gebucht hat und an einer Tauchsafari teilgenommen hat, kann einen Review schreiben.
      Melden Sie sich an und erhalten Sie wöchentliche Angebote per E-Mail

      Sie haben sich angemeldet - brauchen Sie mehr Infos? Folgen Sie uns auf Facebook