Gordon Riff Tauchsafaris

Blue Fin

von US$ 99 / Tag
8,9 "Klasse"

ÄgyptenUS$850 von

  • Kostenloses Nitrox
  • kostenloses WLAN

Das 39m lange Tauchsafariboot MY Blue Fin wurde 2016 renoviert und bietet erstklassigen Service. 24 Taucher können in 12 Kabinen aufgeteilt werden, um die Tauchreviere Ägyptens zu entdecken.

    Blue Fin

    Blue Pearl

    von US$ 112 / Tag
    9,1 "Hervorragend"

    ÄgyptenUS$904 von

    • Kostenloses Nitrox
    • kostenloses WLAN

    Die 36m lange Blue Pearl kann 20 Taucher im Roten Meer in Ägypten zu Tauchplätzen wie Brother Islands und Elphinstone bringen. Kabinen sind mit Bad und Klimaanlage.

      Blue Pearl

      Blue Seas

      von US$ 112 / Tag
      8,9 "Klasse"

      ÄgyptenUS$904 von

      • Kostenloses Nitrox
      • kostenloses WLAN

      Das 37m lange Blue Seas Safariboot besucht die besten Tauchplätze die das Rote Meer in Ägypten zu bieten hat. Einige der bekanntesten sind St.Johns, The Brothers, Elphinstone und Daedalus.

      Blue Seas

      WAS SIE VON EINER TAUCHSAFARI AM GORDON REEF ERWARTEN KÖNNEN

      Die Nordsafaris im Roten Meer haben normalerweise die Straits of Tiran auf ihrer Reiseroute und fahren somit auch das Gordon Reef an. Ähnlich wie beim Jackson Reef im Norden, liegt auch hier ein Schiffwrack auf dem Riffdach. Diesesmal ist es die Louilla, ein Frachtschiff aus Panama, das im September 1981 an der Nordseite auf Grund lief. Gordon Reef ist das südlichste Riff in der Straits of Tiran, die Meeresenge die den Golf von Aquaba mit dem Roten Meer verbindet.

      Auch hier gibt es, ähnlich wie beim Jackson Reef, einen Festankerplatz für Safariboote an der Südseite, in der Nähe des rot-weissen Leuchtturms. Dieser Ankerplatz ist windgeschützt und hat somit auch fast keinen Wellengang. Dies macht den Ein- und Ausstieg ins Wasser sehr sicher und eignet sich auch für Schnorchler. An der Westseite des Riffs liegt ein sehr tiefer Kanal, der von den grossen Frachtern benutzt wird, die in der Straits of Tiran fahren.

      GORDON REEF UNTER WASSER

      Eine Tauchsafari am Gordon Reef hat alles zu bieten. Von grossen Hammerhaien, bis hin zu winzigen Nacktschnecken, die in allen Farben und Grössen vorhanden sind. Genau diese Eigenschaften machen dieses Riff auch ideal für Fotografen die ihre Fotografietechniken verfeinern wollen. Makro Fotografen werden es lieben Anemonenfische und Drachenköpfe zu fotografieren. Allerdings gibt es auch fantastische Korallengarten-Landschaften, an denen manchmal ein Hai mit ins Bild schwimmt und somit das perfekte Bild für ein Weitwinkel Objektiv ist. Noch dazu ist die Sichtweite unter Wasser hier fast immer 20m und mehr.

      Das Plateau auf der Südwest-Seite des Riffs ist einen Tauchgang wert. Nachdem man eine sandige Senke von leicht runder Form, bekannt als Amphitheater oder Sharkpool (”Pool der Haie”), umtaucht hat, sieht man einen unförmigen Trümmerhaufen von Kabeln und Metallträgern. Hier trifft man sehr oft auf Haie, die sich an diesem geschützen Platz etwas ausruhen. Auch Weissspitzen-Hochseehaie, Hammerhaie und sogar gefleckte Adlerrochen sind nicht selten zu Gast.

      Richtung Westen kann man auf 35m am Steilhang entlang tauchen. Dieser fällt fast senkrecht bis auf 190m hinab. So weit das Auge reicht sieht man hier violette gewöhnliche Seefächer, verschachtelte Feuerkorallen und buschähnliche schwarze Korallen. Diese ziehen wiederum pelagische Arten an, die von den kleineren Riff-Fischen angelockt werden.

      Taucht man in Richtung Norden der Insel wird die Steilwand flacher und man erreicht ein Gebiet das 'Barrels' (Fässer) genannt wird. In einer Tiefe zwischen 10 und 20 Metern sind zahlreiche Metallfässer verstreut, die ein künstliches Riff gebildet haben. Dieses Riff zieht viele andere Arten von Meeresbewohnern an, Tintenfische und vor allem sehr viele verschiedene Arten von Muränen inklusive Riesenmuränen und die wunderschöne Sternchenmuräne. Grosse Schwärme an Drückerfischen, Wimpelfischen, Doktorenfischen und Rotmeer-Falterfischen verdecken manchmal die Sicht, und am Grund findet man oft Drachenköpfe und Anemonenfische die ihr Haus verteidigen. Auch Grundeln verstecken sich im Sandboden zwischen den Korallenblöcken. Der unerhört grosse Napoleon-Lippfisch, einer der grössten Riff-Fische der Welt, mischt sich manchmal unter die Segelflosser, Papageienfische und Husarenfische.

      Um Gefahren zu vermeiden, dreht man kurz vor dem östlichen Punkt des Riffs wieder um, da die Strömung dort extrem stark sein können. Auf dem Rückweg triff man auf ein Sandplateau in 10 Metern auf dem man austauchen kann. Die Wassertemperatur ist hier ein bisschen wärmer und das wogende Wasser bietet eine tolle Show. Hier findet man oft neugierige Suppenschildkröten, die sich von Seegras und Algen ernähren. Manchmal folgen einem die Schildkröten bis zurück zum Boot. Der Sicherheitsstop ist auf diesem Plateau mit Sicherheit nie langweilig.

      ANREISE

      Tauchsafaris in Ägypten bieten gemütliche Seereisen zu den Straits of Tiran an. Grössere Safariboote versichern eine ruhigere Überfahrt über das oft aufgewühlte Meer. Ablegehafen ist gewöhnlicherweise der Hafen in Sharm el Sheikh oder Hurghada. Beide haben einen internationalen Flughafen in der Nähe des Hafens - der Internationale Flughafen von Sharm el Sheikh und der Internationale Flughafen von Hurghada.

      Gordon Riff Tauch-Bewertungen

      10,0
      Exzellent (von 10) 10
      Durchschnitts-Punktzahl von 1 Bewertungen Nur wer bereits über Liveaboard.com gebucht hat und an einer Tauchsafari teilgenommen hat, kann einen Review schreiben.
      Melden Sie sich an und erhalten Sie wöchentliche Angebote per E-Mail

      Sie haben sich angemeldet - brauchen Sie mehr Infos? Folgen Sie uns auf Facebook