Namena Meeresschutzgebiet Tauchsafaris

Fiji Siren

von US$ 398 / Tag
9,0 "Hervorragend"

FijiUS$3,187 von

  • Kostenloses Nitrox

Die SY Fiji Siren wurde 2013 vom Stapel gelassen und extra für Taucher konstruiert. Die 40m lange Yacht bietet den höchsten Level an Komfort bei der Erforschung der Tauchplätze in Fidschi.

    Fiji Siren

    Fiji Aggressor

    von US$ 274 / Tag
    8,8 "Klasse"

    FijiUS$2,095 von

    Die MV Fiji Aggressor eignet sich perfekt für kleinere Tauchgruppen, die die Tauchgebiete um Fidschi erforschen wollen. Dieses 30.5m lange Safariboot hat 5 Kabinen und kann 10 Taucher beherbergen.

      Fiji Aggressor

      WAS SIE VON EINER TAUCHSAFARI IM NAMENA MARINE RESERVE ERWARTEN KÖNNEN

      Tauchsafaris im Namena Meeresschutzgebiet fahren einige der besten Tauchplätze in Fidschi an. Das Meeresschutzgebiet befindet sich zwischen der Insel Viti Levu und Vanua Levu, ist 70 Quadratkilometer groß mit einer fantastischen Artenvielfalt unter Wasser und besteht aus der Insel Namena und dem hufeisenförmigen Barrier Riff. Dank des Anführers der Kubulau Region, besteht seit 1997 ein komplettes Fangverbot, nachdem der kommerzielle Fischfang in den 80er und 90er Jahren anstieg, und das Namena Riff ernsthaft bedroht wurde. Heutzutage bietet das Namena Riff großartige Taucherlebnisse mit einigen der besten Tauchsafari-Unternehmen in Fidschi.

      NAMENA MARINE RESERVE UNTER WASSER

      Tauchsafaris die zum Barriereriff Namena starten, welches sich über 16km ausdehnt, sind im offenen Meer schutzlos und man kann dort bei schlechtem Wetter nicht tauchen. Die oft sehr starke Strömungen sind der Grund für das reichhaltige und aktive Leben im Meer. Am Namena Riff findet man mehr als 400 verschiedene Korallentypen, 445 dokumentierte Meerespflanzen und mehr als 1000 Arten von wirbellosen Tieren und 1100 Fischarten. Namena ist auf dem Migrationspfad der Tümmler, Spinnerdelfine und Buckelwale. In Fidschi gibt es vier der sieben Schildkröten-Arten und die gefährdete Suppenschildkröte und die Karettschildkröte legen regelmäßig ihre Eier am Namena Strand ab.

      Während einer Tauchsafari begenet man höchstwahrscheinlich Geistermuränen, Barrakudas, verschieden Arten von Tintenfischen, Tigerhaie, graue Riffhaie, Weißspitzen-Riffhaie, Silberspitzenhaie und Karettschildkröten.

      TAUCHPLÄTZE IM NAMENA MARINE RESERVE

      Eine Tauchsafari im Namena Marine Reserve fährt zahlreiche Tauchplätze auf ihrer Reiseroute an. Einige davon sind hier aufgelistet;

      Chimneys hat drei Korallenblöcke die von 3m unter der Wasseroberfläche bis in 22.5m Tiefe abfallen. Zwischen den vielen Hart- und Weichkorallen findet man immer Seenadeln, Putzerfische, Nacktschnecken, Seeanemonen, Anemonenfische und Doktorenfische. Am Sandboden verstecken sich Garnelen und Röhrenaale. Zwischen den drei Blöcken schwimmen oft Barrakudas und Weißspitzen- und graue Riffhaie.

      Grand Central Station ist ein weiterer erstklassiger Tauchplatz. Wie es der Name schon verrät ist an dieser Steilwand ein ständiges Kommen und Gehen. Man begegnet hier vielen grauen Riffhaien, Weißspitzen-Riffhaien und ab und zu auch Hammerhaien. Außerdem trifft man hier auf große Lippfische, Thunfische, Barrakudas und Schnapper. Ein spitzen Tauchplatz um Großfische zu sehen.

      Blue Ribbon hat einiges zu bieten. Es gibt hier zwei Felsberge unter Wasser die mit Weichkorallen bedeckt sind und etwa 50m auseinander liegen. Starke Strömungen machen diesen Tauchgang zu einem Strömungstauchgang. Die maximale Tiefe beträgt hier 25m. Der Höhepunkt des Tauchplatzes sind natürlich die Geistermuränen, doch darf man die wunderschönen Weichkorallen und den Reichtum der Unterwasserwelt nicht vergessen.

      Magic Mound ist ein einzelner Block der auf 15m beginnt und bis zu 24m hinabreicht. Er ist übersät mit Hart- und Weichkorallen, Seeanemonen, Gorgonien und Feuerfischen. Graue Riffhaie und Weißspitzen-Riffhaie sorgen für etwas Unterhaltung.

      Bei North Save a Tack begegnet man starken Strömungen und der Tauchgang wird zum Drifttauchgang. Ohne einen Flossenschlag zu machen erlebt man rasende Eindrücke. Der Meeresboden liegt auf 21m und mit Sichtweiten von 45m sieht man die Weißspitzen-Riffhaie, Barrakudas, Hundszahn-Thun, graue Riffhaie und manchmal sogar Silberspitzenhaie schon von der Oberfläche aus.

      TOP TIPPS FÜR TAUCHER

      Die Eintrittsgebühr ins Reservat beträgt F$30 Fidschi Dollar und ist gültig bis zum 31. Dezember des Jahres.

      Um dieses Meerseschutzgebiet noch weiter zu bewahren ist es besonders wichtig ausgezeichnete Tarierung beizzubehalten und es zu vermeiden Korallen zu berühren. Haupsächlich um die Unterwasserwelt zu schützen und natürlich auch um sich an den scharfen Korallen nicht selbst zu verletzen.

      Beim Tauchen in starken Strömungen und tief umliegenden Gewässern ist es zu empfehlen den Tiefenalarm auf ihrem Tauchcomputer einzuschalten, auch wenn Sie mit Nitrox tauchen.

      ANREISE ZUM NAMENA MARINE RESERVE

      Von überall in der Welt kann man den Internationalen Flughafen von Fidschi in Nadi anfliegen und dann einen Inlandsflug zum Flughafen Suva nehmen, von wo aus die meisten Tauchsafaris in Fidschi starten.

      Namena Meeresschutzgebiet Tauch-Bewertungen

      8,2
      Sehr Gut (von 10) 10
      Durchschnitts-Punktzahl von 2 Bewertungen Nur wer bereits über Liveaboard.com gebucht hat und an einer Tauchsafari teilgenommen hat, kann einen Review schreiben.
      Melden Sie sich an und erhalten Sie wöchentliche Angebote per E-Mail

      Sie haben sich angemeldet - brauchen Sie mehr Infos? Folgen Sie uns auf Facebook