Komodo Tauchsafaris

La Galigo

von US$ 334 / Tag
9,2 "Hervorragend"

IndonesienUS$1,500 von

Die La Galigo ist ein traditionelles indonesisches 2-Master Segelschiff (Phinisi) von 2012. Erkunden Sie Raja Ampat und übernachten Sie in einer der 7 klimatisierten Kabinen mit Balkon.

    La Galigo

    Samambaia

    von US$ 395 / Tag
    9,2 "Hervorragend"

    IndonesienUS$4,730 von

    • Kostenloses Nitrox

    Die Samambaia ist eine neue, hölzerne indonesische Segel-Yacht (Phinisi) und bietet 14 Gästen Platz in 6 Kabinen & 1 Master-Kabine. Tauchen Sie in Raja Ampat, der Bandasee, Alor & Komodo.

      Samambaia

      Ambai

      von US$ 312 / Tag
      9,5 "Exzellent"

      IndonesienUS$3,852 von

      • Kostenloses Nitrox

      Das Ambai Tauchschiff besucht Komodo, die Bandasee oder auch Raja Ampat. Und bietet klimatisierte Kabinen, ein eigenes Bad, ein großes Tauchdeck, Tauch-Tender, Nitrox und einen Kameraraum.

      Ambai

      Tauchsafaris im Komodo Nationalpark

      Das berühmte Tauchreiseziel Komodo gehört zu einem der Toptauchgebiete Indonesiens. Eine Tauchsafari ist der einfachste und komfortabelste Weg, dieses fernab gelegene Unterwasserparadies zu bereisen. Die Insel Komodo gehört zu den kleinen Sundainseln. Diese Kette von kleinen Vulkaninseln befindet sich zwischen Flores und Sumbawa im Südosten Indonesiens.

      Frühe, internationale Berühmtheit erlangte die Insel Komodo durch einen ganz besonderen Inselbewohner, den Komodo-Waran, die weltweit größte, noch lebende Echse, die eine Maximallänge von 3 Metern erreichen kann. Im 20. Jahrhundert wurde die Echse Objekt mehrerer Legenden und Sagen und Gerüchte kursierten über einen feuerspeienden Komodo Drachen. Bald wurde jedoch festgestellt, dass es sich nicht um ein feuerspeiendes Monster handelte, sondern um eine der vielen, endemischen Besonderheiten der artenreichen Flora und Fauna Komodos. Da man relativ früh erkannte, dass die dortige Tier-und Pflanzenwelt besonderen Schutz benötigte, wurde die Insel 1980 offiziell als Komodo Nationalpark unter Naturschutz gestellt. Viele Tauchsafaris bieten ihren Tauchurlaubern auch Exkursionen an Land an, um den sagenumwobenen Komododrachen Aug in Aug begegnen zu können.

      Auch die Gewässer um Komodo mit ihren artenreichen Korallenriffen wurden wenig später unter Schutz gestellt und der Nationalpark wurde 1991 als UNESCO Weltkulturerbe ausgezeichnet. Er umfasst neben zahlreichen, kleinen und unbewohnten Inselchen die großen Inseln Komodo, Padar und Rinca und besizt eine Gesamtfläche von 1817 km2. Der Komodo Nationalpark beherbergt ein spektakuläres Artenreichtum - über tausend verschiedene Fischarten, 260 Korallenarten sowie 17 Wal-und Delfinarten.

      Das Angebot an Tauchsafaris im Komodo Nationalpark ist sehr vielfältig und hat für jeden Tauchgeschmack etwas zu bieten, denn durch die enorme Größe des Tauchareals mit seinen zahlreichen Inseln und vorgelagerten Riffen ergibt sich eine Vielzahl von unterschiedlichen Tauchplätzen – es bietet sich Ihnen die Möglichkeit, im tiefen Blau die ganz Großen und majestätischen Arten, wie Mantarochen, oder Raubtiere, wie Riff-und Hammerhaie, zu bestaunen oder sich mit Ihrer Kamera beim Muck-Tauchen auf die Suche nach den ganz kleinen und skurrilen Unterwasserbewohnern Komodos zu begeben.

      Komodos Unterwasserwelt

      Komodos Unterwasserwelt wird zu Recht seit Jahrzehnten als tropisches Tauchparadies bezeichnet. Nährstoffreiches Tiefenwasser in diesem Gebiet begünstigt die Planktonbildung und setzt somit den Grundstein für ein extrem reiches und vielfältiges Unterwasserleben. Durch die Schutzmaßnahmen vergrößerte sich die mit Korallen bedeckte Fläche um satte 60% (Dynamitfischen war eine weitverbreitete Fischfangmethode in diesen Gewässern vor der Gründung des Nationalparks) und dichte Fischschwärme und pelagische Großfische sind zum Glück nun wieder häufige Besucher der bunten Korallengärten um die Inseln des Komodo Nationalparks.

      Komodos Topographie und die geringen Tiefen zwischen den kleinen Sundainseln begünstigen zum Teil sehr starke Strömungen. Viele der Tauchgänge sind daher Drift-Tauchgänge. Die Strömungen können sehr variabel sein und Sie haben die Möglichkeit, Driftgeschwindigkeiten beim Tauchgang von bis zu 8 Knoten zu erleben. Diese relativ starken Unterwasserströmungen sind auch der Grund für die ganz großen Riffbesucher, wie Mantarochen, Hammerhaie, Delfine und sogar Mondfische - die schwersten Knochenfische der Welt (bis zu zwei Tonnen schwer und über drei Meter lang!).

      Auch Makro-Liebhaber kommen hier definitiv auf Ihre Kosten – das Artenreichtum unter Wasser ist extrem vielfältig, vom winzigen Pygmäenseepferdchen, das man gut getarnt in farbenprächtigen Gorgonien ausfindig machen kann, über wundersame Geisterpfeifenfische, bis hin zu einer unglaublich großen Vielfalt an Nacktschneckenarten verschiedenster Farben und Formen.

      Tauchplätze im Komodo Nationalpark

      Die Anzahl verschiedener Tauchplätze, die auf einer Tauchsafari nach Komodo angeboten wird, ist extrem hoch. Trotz der Beliebtheit dieses Tauchrevieres bekommt man dadurch niemals den Eindruck, sich an einem überlaufenen Tauchplatz zu befinden, sondern das Gefühl eines fernab gelegenen, exotischen Tauchparadieses bleibt stets bestehen.

      Die Tauchplätze Manta Alley und Manta Point machen ihrem Namen alle Ehre, denn sie bieten die einzigartige Chance, mit den geflügelten, sanften Riesen, den Mantarochen, zu tauchen.

      Rinca Island hat nicht nur unter Wasser einiges zu bieten. Denn hier haben Sie die einmalige Gelegenheit beim Blick auf die Insel den berühmten Komodowaran bei seinem Sonnenbad zu erspähen. Und unter Wasser bieten die Riffe rund um die Insel farbenprächtige Korallengärten, die von einer hohen Vielfalt an wundersamen Kleinstlebewesen bewohnt werden, die das Herz eines jeden Makro-Fotografen höher schlagen lassen.

      Batu Bolong, ein Unterwasserberg in nahezu perfekter Kegelform, ist berühmt für seine starken Strömungen und steht ganz oben auf der Liste der Top Tauchplätze um Komodo. Neben gesunden und artenreichen Korallenriffen gehören verschiedene Haiarten, Napoleonfische und Thunfische zu den Highlights dieses Tauchplatzes.

      Viele Tauchsafarirouten von Liveaboard beinhalten mehrere Tauchgänge um Bima. Dieses Tauchrevier ist ein Paradies für leidenschaftliche Muck-Taucher. Begeben Sie sich auf die Suche nach dem hochgiftigen, jedoch wunderschönen, blaugeringelten Oktopus und genießen Sie die enorme Formen-und Farbenvielfalt der unzähligen Nacktschneckenarten, die es hier aufzuspüren gilt.

      Die Riffe um Sangeang bieten ein völlig einzigartiges Taucherlebnis. Sangeang ist eine Insel vulkanischen Ursprungs, dessen Vulkan noch immer aktiv ist und erst vor einigen Jahren zuletzt ausgebrochen ist. Unterwasserfotografen begrüßen besonders den schwarzen Vulkansand, der für gute Kontraste auf ihren Aufnahmen sorgt. Besonderes Highlight ist das sogenannte „Bubble Reef“ mit seinen heißen Quellen, aufsteigenden Gasblasen und wunderschönen schwarzen Korallen.

      Zusatzinformationen und hilfreiche Tipps für Taucher

      Offizielle Landessprache ist Bahasa Indonesisch. Auf allen Inseln Indonesiens ist die Hauptreligion der Islam, eine Ausnahme ist hier die hinduistische Insel Bali. Es wird daher empfohlen, während Aufenthalten oder Exkursionen an Land Schulter und Knie stets bedeckt zu halten.

      Wassertemperaturen sind sehr variabel und schwanken je nach Tauchrevier zwischen 20 und 28°C. Falls möglich, bringen Sie auf Ihre Liveaboard Tauchsafari in Komodo zwei Neoprenanzüge verschiedener Dicke mit oder eine Taucheisweste, die Sie bequem über Ihren 3mm Anzug anziehen können.

      Bringen Sie stets Ihre eigene Maske, Füßlinge, Flossen und Tauchcomputer mit auf die Tauchsafari. Schlechtsitzende Masken oder drückende Flossen können Ihr Taucherlebnis unangenehm beeinflussen, und Ihr eigener Tauchcomputer ist Ihr wichtigstes Utensil ,was Ihre eigene Tauchsicherheit betrifft.

      Anreise nach Komodo

      Es gibt verschiedene Möglichkeiten, in Komodo zu tauchen, doch die bei weitem angenehmste und ergiebigste ist per Tauchsafari. Sie sind von einem Tauchsafariboot aus stets schon längst im Wasser und bereit zum Abtauchen, noch bevor das erste Tagesausflugboot den Tauchplatz erreicht. Es gibt ein sehr großes und vielfältiges Angebot an Tauchsafaris in Komodo.

      Für Tauchsafaris nach Komodo gibt es zwei Hauptablegehäfen, Labuan Bajo oder Bali. Labuan Bajo besitzt einen Flughafen und befindet sich auf der Insel Flores. Zahlreiche Tauchsafaris nehmen Tauchgäste hier auf und stechen von hier aus in See. Labuan Bajo kann per Flugzeug von Bali (International Airport Ngurah Rai) aus erreicht werden oder falls Sie sehr viel Zeit mitbringen und Lust auf ein wenig Abenteuer haben, haben Sie die einmalige Möglichkeit, eine mehrtägige Fähre von Bali nach Labuan Bajo zu nehmen.

      Eine weitere Möglichkeit ist eine Tauchsafari, die direkt von Bali aus startet (Abfahrt in Bima und Benoa und Ankunft in Labuan Bajo). Manche Tauchsafarianbieter fahren in entgegengesetzter Richtung, starten in Labuan Bajo und beenden die Tauchreise in Bali. Diese Reiserouten beinhaltet oft Tauchplätze um Lombok sowie im Komodo Nationalpark.

      Tauchsafaris in Komodo werden sowohl auf Motoryachten angeboten als auch auf den traditionellen, indonesischen Segelbooten, auch „Phinisi“ genannt. Diese wunderschönen, riesigen Boote verschaffen dem Urlauber ein äußerst komfortables und authentisches Taucherlebnis in dieser weit abgelegenen und exotischen Inselregion am anderen Ende der Welt.

      Komodo Tauch-Bewertungen

      9,3
      Hervorragend (von 10) 10
      Durchschnitts-Punktzahl von 30 Bewertungen Nur wer bereits über Liveaboard.com gebucht hat und an einer Tauchsafari teilgenommen hat, kann einen Review schreiben.
      Melden Sie sich an und erhalten Sie wöchentliche Angebote per E-Mail

      Sie haben sich angemeldet - brauchen Sie mehr Infos? Folgen Sie uns auf Facebook