Dschibuti Tauchsafaris

1 Lifeaboard Tauchreisen inDschibuti Djibouti is a “must dive” destination for divers in search of the largest shark on this planet - whalesharks. And a Djibouti liveaboard will get you in the water with plenty of these gentle giants.

Tauchsafaris in Dschibuti bieten ihren Tauchgästen die einmalige Gelegenheit die unberührten und exotischen Unterwasserlandschaften im Bereich der Grenze zwischen Rotem Meer und Indischen Ozean zu erleben. Dschibuti gehört wohl nicht zu den bekanntesten Urlaubsorten und ist auch noch nicht in aller Tauchers Munde, dennoch befindet sich hier eines der spektakulärsten Tauchparadiese weltweit. Die Reise auf einer Tauchsafari ist die beste und weitaus komfortabelste Option, die sagenhaften Unterwasserwelten vor der Küste Dschibutis zu besuchen, während man zusätzlich dem Trubel durch Tagesausflugsboote an fernab gelegenen und noch unberührteren Tauchplätzen entgeht.

Neben den fantastischen Unterwasserlandschaften, hat Dschibuti auch an Land einiges zu bieten: Vielgestaltige Küstenzonen mit ihren vorgelagerten Inseln, vulkanische Plateaus, sowie Wüsten-und Bergregionen , da ist was für jeden Urlaubergeschmack und Abenteurer etwas dabei. Der nährstoffhaltige, vulkanische Boden begünstigt das üppige Wachstum der verschiedenen Korallenarten und farbenfrohen Schwämmen in den zahlreichen Riffen, welche tagtäglich große und dichte Schwärme an Fischen anlocken. Doch das ganz besondere Highlight, welches viele Taucher dazu bewegt das kleine Land am Horn Afrikas aufzusuchen, ist das Gipfeltreffen der Giganten - ein Tauchgang mit den sanften Riesen, den Walhaien, die zwischen November und Februar zur Planktonblüte die Gewässer des Golfs von Tadjoura besuchen.

1 Tauchsafari in Dschibuti

    Lucy

    von US$ 183 / Tag

    DschibutiUS$1,725 von

    • kostenloses WLAN

    2015 wurde das 37m lange Safariboot MY Lucy in Dschibuti vom Stapel gelassen und fährt Tauchplätze des Indischen Ozeans an. Die 12 Kabinen haben eine individuelle Klimaanlage, Bad und Kühlschrank.

      Lucy

      Tauchsafaris in Dschibuti

      Tauchsafaris in Dschibuti dauern in der Regel 8 Tage und 7 Nächte. Die Safariboote haben eine Kapazität von bis zu 22 Tauchgästen und sind sehr luxuriös gestaltet mit mehreren Decks, Entspannungsbereichen und komfortablen Gästekabinen. Für gewöhnlich werden bis zu drei Tauchgänge pro Tag auf diesen Tauchreisen angeboten.

      Die Tauchsafariboote steuern die vier bekanntesten und schönsten Tauchareale vor der Küste Dschibutis an: Die sieben Brüder, den Golf von Tadjoura, Moucha Island und Ghoubet al Kharab, die sich alle im indischen Ozean befinden. Im Zeitraum von Oktober bis Ende Januar bietet sich Ihnen die Möglichkeit hier bei einem ganz einmaligem Naturspektakel mit dabei zu sein. Die zu dieser Jahreszeit planktonreichen Gewässern vor Dschibuti werden zum Ort einer ganz besonderen Zusammenkunft der Größten aller Fische - den Walhaien. Eine so große Ansammlung an Walhaien ist weltweit wahrscheinlich unübertroffen! Das ganze Jahr über besteht auch zudem die große Chance auf Mantarochen zu treffen, einen weiteren, riesigen Vertreter der Planktonfiltrierer. Werfen Sie an Bord ab und zu einen Blick über die Reling, um vorbeiziehende Schulen von Delfinen und Pilotwalen zu beobachten. Hailiebhaber kommen hier neben den spektakulären Walhaien auch weiter auf ihre Kosten, denn Graue Riffhaie und Ammenhaie sind keine seltenen Bewohner dieser sehr artenreichen, fantastischen marinen Ökosystemen mit ihrer hohen Anzahl an farbenprächtigen, verschiedenen Stein- und Weichkorallenarten.

      Dschibutis Tauchplätze und Tauchgebiete

      Es gibt vier Haupttauchreviere in Dschibuti, die alle jeweils eine hohe Anzahl verschiedenartiger Tauchplätze aufweisen, welche alle ihren ganz eigenen Charme mit sich bringen.

      Moucha Island: Diese Insel gehört zu einer Inselgruppe nur etwa 11 Kilometer vom Festland entfernt. Hier findet man eine ganze Reihe von verschiedenen, fantastischen Tauchplätzen geeignet für jede Erfahrungsstufe, vom Einsteigerlevel bis hin zum sehr erfahrenen Taucher. Um Moucha Island wird auch der Checktauchgang durchgeführt, bei dem die gut ausgebildete Tauchcrew, kurz vor dem eigentlichen Tauchgang, Ihre Tauchfähigkeiten beurteilt, um anschließende Tauchgänge perfekt mit Ihrem Komfortniveau unter Wasser abgleichen zu können.

      Die sieben Brüder: Hierbei handelt es sich um eine Gruppe von sieben, unbewohnten Inseln in der Bab-el-Mandeb Straße (‚das Tor der Tränen‘), die das Rote Meer mit dem Golf von Aden (Teil des Arabischen Meeres) verbindet. Einige der Tauchplätze sind relativ flach (5 - 20 Meter tief), und deshalb auch sehr gut geeignet für den weniger erfahreneren Tauchanfänger. Schnorcheln ist hier auch sehr zu empfehlen. Es gibt jedoch auch für höhere Erfahrungslevel tiefer reichende Tauchplätze und unter anderem einige Schiffswracks, die man betauchen kann. Die Unterwasserlandschaften um die Inseln der sieben Brüder sind spektakulär und das hohe Artenreichtum an farbenfrohen Korallen und bunten Rifffischen erfreut vor allem Fotografen auf ihrer Suche nach geeigneten Unterwassermotiven.

      Golf von Tadjoura: Der Golf liegt am Eingang zum Roten Meer südlich von der Bab-el Mandeb Straße. Diese Gebiet gehört zu den bekannteren Tauch - und Schnorchelarealen Dschibutis. Man hat hier die Möglichkeit wunderschöne Korallenriffe zu erkunden an den zahlreichen Tauchplätzen, die eine große Spannbreite von Tauchtiefen von nur 5 Meter bis hin zu 30 Metern Tiefe, anbieten. Es gibt spektakuläre Steilwände und für Unterwasserabenteurer Höhlen zum Durchtauchen. Viele verschiedene Haiarten gehören auch hier zu den regelmäßigen Besuchern der Riffe im Golf von Tadjoura.

      Ghoubet al Kharab: Auch bezeichnet als der ‚Teufelskessel‘. Diese Bucht öffnet sich zum offenen Ozean sowie zum Golf von Tadjoura, und kann Tiefen bis zu 200 Metern erreichen! Die Bucht ist von hohen Bergen umgeben, die ihrem Betrachter einen beeindruckenden und einzigartiges Anblick bieten. Dieses Areal liegt im Bereich der Schnittstelle zwischen der Afrikanischen und der Arabischen Kontinentalplatte. Die großen Tiefen und starken Strömungen hier bieten ein ganz einzigartiges und spektakuläres Taucherlebnis - tauchen Sie mit Großfischen und verschiedenen Arten von Haien, deren Vorkommen hier von den starken Strömungen begünstigt werden. Zudem gibt es spektakuläre Unterwasservulkane, die komplett umtaucht werden können. Ein weiterer berühmter Tauchplatz ist ‚The Crack‘, ein Felsspalt zwischen den tektonischen Platten, in den man sogar hinabtauchen kann.

      Beste Reisezeit

      Die auf Liveaboard.com angebotenen Tauchsafaris in Dschibuti finden in der Regel zwischen Oktober und Juni statt, da es in den regenreichen Monaten Juli und August zu reduzierten Sichtweiten unter Wasser kommt und deshalb die Tauchbedingungen während dieser zwei Monate nicht ideal sind. Im Allgemeinen ist das Klima hier sehr warm und feucht, mit einer kühleren und sehr angenehmen Phase von Oktober bis April.

      Reisetipps

      Tauchsafaris in Dschibuti vermieten Tauchequipment an Bord, allerding ist es immer zu empfehlen, sein eigenes Equipment mit auf die Reise zu nehmen, denn vor allem schlecht sitzende Masken, drückende Flossen oder Füßlinge können den Tauchgang und somit das Taucherlebnis unangenehm beeinflussen. Die Tauchcrew wird sich vorab ein Bild von Ihrer Taucherfahrung machen, denken Sie also bitte daran Logbuch und Tauchbrevet mit einzupacken.

      Es gibt drei Hauptsprachen, die in Dschibuti gesprochen werden: Französisch, Arabisch und Somali, allerdings ist Englisch für die meisten Touristengebiete ausreichend und die Crew an Bord der Tauchsafaris kommuniziert auch perfekt in Englisch.

      Die Landeswährung ist der Dschibuti-Franc. Steckdosen sind nach europäischem Typ (zwei runde Metallstecker, Typ C/E) mit einer Spannung von 220.

      Anreise nach Dschibuti und Ablegehäfen

      Dschibuti besitzt einen eigenen internationalen Flughafen, den Djibouti Ambouli International Airport. Von hier gibt es Direktfüge sowohl in alle benachbarten Länder, als auch nach Paris, Istanbul, Dubai, Ägypten, Saudi Arabien und Madagaskar. Der Flughafen befindet sich in der Stadt Ambouli und liegt nur etwa 6 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt. Die Tauchsafaris stechen in See vom Hafen der gleichnamigen Hauptstadt Dschibuti.

      Zusatzinformationen

      Die Preisspanne von Tauchsafaris in Dschibuti auf Liveaboard.com liegt bei 160 bis 200 Euro pro Nacht. Es können auch zusätzliche Kosten anfallen, wie eventuelle Ausleihgebühren für Tauchequipment, die vorgeschriebene Tauchunfallversicherung, und/oder eine mögliche Extragebühr für Tauchguides, falls Sie nur ein Open Water Tauchbrevet besitzen. Urlauber, die nur von der Wasseroberfläche aus per Schnorchel die Unterwasserwelt Dschibutis erkunden möchten, sind auch herzlich Willkommen auf einem Tauchsafariboot. Als Taucher benötigen Sie ein Open Water Tauchbrevet und mindestens 20 im Logbuch eingetragene Tauchgänge.

      Stellen Sie sicher, dass Sie ausreichend gegen Gelbfieber sowie Typhus geimpft sind, und besprechen Sie mit Ihrem Hausarzt mögliche Präventivmaßnahmen bezüglich Malaria. Eine Beratung bei einem Tropenmediziner sowie eine medizinische Vorsorgeuntersuchung vor Abreise ist ratsam.

      Dschibuti Tauch-Bewertungen

      6,8
      Bewertung (von 10) 10
      Durchschnitts-Punktzahl von 1 Bewertungen Nur wer bereits über Liveaboard.com gebucht hat und an einer Tauchsafari teilgenommen hat, kann einen Review schreiben.
      Melden Sie sich an und erhalten Sie wöchentliche Angebote per E-Mail

      Sie haben sich angemeldet - brauchen Sie mehr Infos? Folgen Sie uns auf Facebook