Gerätetauchen auf den Surin Islands

Gerätetauchen auf den Surin Islands ist ein aufregendes Erlebnis, denn man sieht hier pelagische Haiarten und unzählige Schildkröten, die sich in den starken Strömungen spielen. Bei einer Tauchreise zu den Surin Islands stehen die Chancen während der ganzen Saison sehr hoch, Walhaie und Manta-Rochen anzutreffen.

Tauchreisen zu den Surin Islands sind mit den gewöhnlichen Booten, die Tagesausfahren machen, nicht möglich und somit nicht sehr viel besucht. Die Inseln (bestehen aus 2 Hauptinseln und 3 kleineren Nachbarinseln) sind vollkommen sauber und unberührt. Der berühmte Richelieu Rock liegt nur 15 km östlich von den Surin Inseln und ist Teil des Mu Koh Surin Marine Parks. Der Park wurde 1981 anerkannt und er spielt eine große Rolle in der Einschränkung der illegalen und zerstörerischen Betätigungen, wie zum Beispiel das Dynamit-Fischen, die hier die Unterwasserwelt gefährdeten. Die Anzahl der Hartkorallen-Arten ist in diesem Gebiet höher als irgendwo sonst in Thailand und ist den Bemühungen der Marine Park Gemeinde zu verdanken.

12 Tauchsafaris in Surin Inseln

    Diva Andaman

    von US$ 320 / Tag
    9,1 "Hervorragend"

    Thailand und IndienUS$9 von

    Die S/Y Diva Andaman ist eine wunderschöne Segelyacht in Thailand und bietet fantastische Tauchsafaris zu den Similaninseln. An Bord gibt es 7 klimatisierte Luxuskabinen mit Bad.

      Diva Andaman

      Thailand Aggressor

      von US$ 308 / Tag

      ThailandUS$308 von

      Entdecken Sie das Andamanische Meer mit der Thailand Aggressor. Die Tauchsafaris in Thailand & Burma bieten bis zu 5 Tauchgänge pro Tag und exzellenten Service an Bord an.

        Thailand Aggressor

        Giamani

        von US$ 205 / Tag
        9,7 "Exzellent"

        Thailand und MyanmarUS$6 von

        Die Giamani hat Platz für 10 Tauchgäste. Erkunden Sie das Andamanische Meer in Thailand und tauchen Sie auf den Similaninseln, Richelieu Rock oder dem Mergui Archipel.

        Giamani

        DIE UNTERWASSERWELT AUF DEN SURIN ISLANDS

        Beim Gerätetauchen auf den Surin Islands werden sie von riesigen Fischschwärmen begrüßt. Die Inseln sind eines der wenigen Schutzgebiete für die Lebewesen unter Wasser, die sonst dem tiefen blauen Meer ausgesetzt sind. Die hohe Anzahl der Meeresbewohner ist den nährstoffreichen Strömungen zu verdanken, die aus den Tiefen des Meeres ins flache Wasser transportiert werden.

        Dies bedeutet auch, dass viele größere Meerestiere wie der Napoleon-Lippfisch, Büffelkopf-Papageienfisch, Schwarzspitzen-Riffhai und der Zackenbarsch häufig verbreitet sind. Beim Gerätetauchen auf den Surin Islands hat man Gelegenheit, Adlerrochen zu beobachten, die graziös über das Riff gleiten, und viele Taucher sind von den wunderschön schillernden Farben der Füsiliere beeindruckt, die einem manchmal bis zum Sicherheitsstopp hinauf folgen.

        DIE BESTEN TAUCHPLÄTZE AUF DEN SURIN ISLANDS

        Southeast Point liegt am südöstlichsten Ende von Koh Surin. Die Meereslandschaft besteht aus zwei parallel verlaufenden Hügelkämmen, dessen Ursprung Granitfelsen sind. An diesem sehr interessanten Tauchplatz sind die Strömungen meistens sehr stark und locken damit Weißspitzen-Riffhaie und graue Riffhaie an. Die Granitfelsen haben einige Spalten und Ritze, in denen sich empfindliche Arten wie der Geisterpfeifenfisch und der Andamanen-Kaninchenfisch verstecken. Große Süßlippen-Schwärme versammeln sich am markantesten Granitblock, während die Riesen-Drückerfische diese patrouillieren.

        Koh Torinla befindet sich an der Ostküste und ist ein ziemlich flacher Tauchplatz, auf dessen großen Plateaus Hirschgeweihkorallen und Steinkorallen verstreut sind. Bei Ebbe ragen sie sogar aus dem Wasser und bewirten viele wunderschöne Arten wie Fledermausfische, Adlerrochen, Kieferfische und sogar den kleinen, wilden Fangschreckenkrebs. Die freien Sandflächen dazwischen bieten einen Ruheplatz für Ammenhaie, während die steinigen Felskanten Barrakuda-Schulen anlocken.

        BESTE REISEZEIT ZUM TAUCHEN AUF DEN SURIN ISLANDS

        Die offizielle Tauchsaison ist von Oktober bis Mai (normalerweise vom 15. Oktober bis 15. Mai). Zu dieser Jahreszeit ist das Meer am ruhigsten und der Himmel am klarsten. Außerhalb dieser Reisemonate ist das Wetter etwas unberechenbarer und das Meer um einiges rauher.

        Die beste Reisezeit, um an einem Tauchurlaub auf den Surin Islands teilzunehmen, ist zwischen Dezember und April, und die meisten Walhai- und Manta-Sichtungen sind im Februar. Mit dem Ansteigen der Wassertemperatur auf 31 Grad Celsius beginnt auch die Algenblüte, die sich vom nährstoffreichen Wasser, das die Strömungen aus der Tiefe gebracht haben, ernähren. Dies lockt gleichzeitig auch Walhaie, Raubfische und Barrakudas an. Am Anfang der Tauchsaison ist das Wasser mit 27 Grad Celsius am kältesten. Die Sichtweite unter Wasser beträgt normalerweise 30 Meter, wird jedoch im Februar von der Algenblüte beeinträchtigt.

        Gleich nach der Eröffnung der Tauchsaison, zwischen November und Januar, sind die Strömungen am stärksten. Zu dieser Jahreszeit besteht die größte Chance, pelagische Fische wie große Makrelen-Schulen und Barrakudas zu entdecken.

        ERFAHRUNGSSTUFE FÜR DAS GERÄTETAUCHEN AUF DEN SURIN ISLANDS

        Auf den Surin Islands können Taucher aller Erfahrungsstufen tauchen. An Tauchplätzen, an denen starke Strömungen herrschen, wird ein Advanced Open Water Brevet verlangt, jedoch gibt es genügend geschützte Tauchplätze, die sich auch für Anfänger eignen.

        ANREISE ZU DEN SURIN ISLANDS

        Die meisten Tauchsafaris starten ihre Reise entweder in Phuket oder Khao Lak. Beide Häfen sind relativ leicht erreichbar. Es gibt viele internationale Flüge zum Flughafen in Phuket, doch manche Langstreckenflüge erfordern einen Zwischenstopp. Dieser ist meistens in Bangkok, kann aber auch in Singapur, Sydney, Hong Kong, den Vereinigten Emiraten oder Moskau sein.

        Wenn Sie in Khao Lak Ihre Tauchsafari starten, kommt von Phuket aus noch eine extra 100 km Fahrt in den Norden dazu. Viele Tauchsafaris bieten einen Zubringerdienst an, oder man kann auch ein Auto mieten oder den Bus nehmen, je nach Budget. Die Fahrt dauert weniger als 2 Stunden und verläuft entlang der wunderschönen Küstenstraße, Highway 402. Die meisten Verkehrsschilder sind auf englisch und thailändisch beschrieben, falls Sie selbst mit dem Auto fahren wollen.

        Melden Sie sich an und erhalten Sie wöchentliche Angebote per E-Mail

        Sie haben sich angemeldet - brauchen Sie mehr Infos? Folgen Sie uns auf Facebook