Gerätetauchen in Papua-Neuguinea

Gerätetauchen in Papua-Neuguinea wird als eine der besten Taucherfahrungen der Welt bezeichnet. Papua-Neuguinea liegt nördlich von Australien und besteht aus vielen Inseln, die unzählige Tauchplätze beherbergen. Die Biodiversität, die man in Papua-Neuguinea sehen kann, ist speziell und wie in keinem anderen Land. Die Tauchgebiete in Papua-Neuguinea liegen hauptsächlich in der Bismarcksee und im treffend benannten Korallenmeer. Man kann hier Wracks des 2. Weltkrieges erforschen, wunderschöne Korallengärten erkunden und Makro und Großfische bei einem Tauchgang beobachten. Wer eine Unterwasserkamera hat, sollte sie mitnehmen, denn es gibt hier tolle Möglichkeiten, das perfekte Foto beim Tauchen zu machen. Etwa 750 Völkerstämme leben in Papua-Neuguinea, die sich erstaunlicherweise zum Teil vollständig separat entwickelt haben. Manche ihrer Kopfbedeckungen zählen zu den Kunstvollsten und Kuriosesten, was der Pazifikstaat hervorgebracht hat. Jeden einzelnen dieser Völkerstämme kennenlernen zu wollen, würde bei weitem den Rahmen jeder Reise sprengen, doch man bekommt bei einer Tauchreise nach Papua-Neuguinea einen Einblick in diese faszinierende Kultur. Es gibt hier noch Gegenden, die wegen der zerklüfteten Landschaft nicht bewohnt sind. Diese unglaublichen Inseln warten nur darauf, erforscht zu werden, ob über oder unter Wasser.

2 Tauchsafaris in Papua-Neuguinea

    Febrina

    von US$ 439 / Tag
    9,2 "Hervorragend"

    Papua-NeuguineaUS$439 von

    Die MV Febrina ist ein Safariboot für kleinere Tauchgruppen, die die Unterwasserwelt in Papaua-Neuguinea erkunden wollen. Jede der 7 Kabinen ist mit eigenem Bad und Klimaanlage ausgestattet.

      Febrina

      Chertan

      von US$ 296 / Tag

      Papua-NeuguineaUS$296 von

      Die 20m lange MV Chertan ist mit Holzkabinen ausgestattet und segelt zu den unberührten Riffen von Papua-Neuguinea, wo man zum Beispiel das Pygmäen-Seepferdchen und Nachtschnecken findet.

        Chertan

        DIE UNTERWASSERWELT IN PAPUA-NEUGUINEA

        Bei den besten Tauchplätzen in Papua-Neuguinea darf der Fotoapparat nicht fehlen. Es ist für jeden Fotografen immer wieder schwierig zu entscheiden, welches Objektiv man am besten mit unter Wasser nimmt, denn meistens begegnet man Kleintieren und Großfischen auf einem Tauchgang. Man kann hier bis zu vier Tauchgänge am Tag machen und findet ziemlich sicher Geisterpfeifenfische, Seepferdchen, Anglerfische und Mandarinfische und außerdem jede Menge Nacktschnecken. Gleichzeitig trifft man auf verschiedenen Haiarten und alle Arten von Fass-, Weich- und Fächerkorallen. Man sagt, dass die Korallen in Papua-Neuguinea in besserem Zustand sind als am angrenzenden Great Barrier Reef. Gerätetauchen in Papua-Neuguinea hat für jeden etwas zu bieten, besonders jedoch für Wrack-Liebhaber, Naturforscher und Unterwasserfotografen. Das Leben unter Wasser, das man in Papua-Neuguinea beim Tauchen sieht, ist unglaublich und man sollte es nicht verpassen.

        DIE BESTEN TAUCHPLÄTZE IN PAPUA-NEUGUINEA

        Kimbe Bay Dieser fantastische Tauchplatz in Papua-Neuguinea ist voller gesunder Riffe und unterschiedlichem Leben. Die National Geographic Society hat dieses Riff als eines der schönsten weltweit eingestuft. Es ist eindeutig, dass man hier bei einer Tauchreise nicht enttäuscht wird. Innerhalb der Kimbe Bay liegen japanische Trägerjagdflugzeuge und außerdem extrem große Fächerkorallen und Fass-Korallen. In die Bucht kommen oft pelagische Haie und Barrakudas, jedoch auch Pilotwale, Delfine, Schwertwale und Pottwale.

        Milne Bay Diese Bucht liegt an der Ostküste der Inseln von Papua-Neuguinea. Taucher können Kleintiere und Großfische bestaunen. Man findet in 7 Meter Tiefe Anglerfische, Tintenfische, Mandarinfische und Nacktschnecken. Und als besonders Highlight gibt es hier eine seltene Art des Skorpionfisches: Der Fransen-Drachenkopf. Bei einer Tauchreise zur Milne Bay sieht man abgelegene Felsblöcke, mit Korallen bewachsene Hänge und imposante Steilwände, die mit Weichkorallen übersät sind. Meistens sieht man all das auf nur einem Tauchgang.

        Fathers Reefs Dieser Tauchplatz hat als Hintergrundkulisse den 2334 Meter hohen Ulawun Vulkan und beherbergt einige Felsberge unter Wasser, die mit Korallen überzogen sind. Beim Gerätetauchen am Fathers Reef trifft man mit hoher Wahrscheinlichkeit auf eine große Anzahl von Haien, da dieses Gebiet vor einiger Zeit zur Hai-Fütterung verwendet wurde, weshalb sie immer noch hierher zurückkommen.

        Witu Islands Nordwestlich der Kimbe Bay liegt Witu Islands, ein Tauchplatz,der bekannt ist für Großfische. Mit Sichtweiten von über 30 Metern ist es relativ einfach, Weißspitzen-Riffhaie, Thunfische und Barrakudas zu entdecken, die an den Riffen patrouillieren. An diesen Außenriffen wachsen unglaubliche Hartkorallen in allen Farben und die Steilwände sind mit Weichkorallen übersät, die ihnen eine idyllische Schönheit verleihen.

        BESTE REISEZEIT ZUM TAUCHEN IN PAPUA-NEUGUINEA

        JAHRESZEITEN & BEDINGUNGEN: Man kann das ganze Jahr über in Papua-Neuguinea tauchen. Die Sichtweite liegt meistens bei 45 Metern. Die beste Reisezeit ist in der Hochsaison zwischen Mai und November.

        WASSERTEMPERATUREN: Die Wassertemperaturen im Korallenmeer betragen um die 26 Grad Celsius, während die Temperaturen der Bismarcksee normalerweise auf 31 Grad Celsius klettern. Ein 3mm kurzer Neoprenanzug ist in der Regel ausreichend.

        ERFAHRUNGSSTUFE FÜR DAS GERÄTETAUCHEN IN PAPUA-NEUGUINEA

        Es gibt genügend Tauchplätze in Papua-Neuguinea, die für erfahrene Taucher geeignet sind. Die Möglichkeiten der Unterwasserfotografie sind unbegrenzt, somit ist Papua-Neuguinea eines der besten Tauchgebiete, um einen Spezialkurs in der Unterwasserfotografie zu belegen.

        ANREISE NACH PAPUA-NEUGUINEA

        Viele Billigfluglinien fliegen nach Papua-Neuguinea wie zum Beispiel Air Niugini, Airlines Papua New Guinea und Pacific Blue. Sie fliegen über Brisbane oder Cairns in Australien nach Port Moresby. Von Port Moresby kann man entweder nach Kimbe fliegen oder sehr einfach mit dem Boot dorthin gelangen. Da die meisten Tauchplätze in Papua-Neuguinea sehr abgelegen sind, ist eine Tauchsafari die beste Art und Weise, dieses Gebiet zu besuchen.

        Melden Sie sich an und erhalten Sie wöchentliche Angebote per E-Mail

        Sie haben sich angemeldet - brauchen Sie mehr Infos? Folgen Sie uns auf Facebook