Indien Tauchsafaris

1 Lifeaboard Tauchreisen inIndien Erkunden Sie Indiens Andamaneninseln, ein relativ neues Tauch-Reiseziel, welches eine unglaublich reichhaltige Unterwasserwelt mit einer riesigen Anzahl an Rifffischen und Unmengen von Tiefseebewohner zu bieten hat.

Eine Tauchsafari in Indien konzentriert sich hauptsächlich auf die wunderschönen Tauchplätze der Andamanen, die in der Mitte des Golf von Bengalen liegen. Sie sind eine zum indischen Unionsterritorium Andamanen und Nikobaren gehörende Gruppe aus 204 Inseln. Tauchsafaris sind in Indien noch relativ unbekannt- zum Glück, denn somit sind die Andamanen noch menschenleer, was bedeutet, dass Sie an den meisten Tauchplätzen bei einer Tauchsafari in Indien alleine unterwegs sind und keine Menschenseele sehen. Dieses sehr friedliches Gebiet von Indien hat einiges zu bieten und ist bisher noch wunderschön einsam und unberührt.

Die Andamanen bestehen aus hunderten von kleinen Inseln mit unberührten weißen Sandstränden und tropischen Wäldern, viele dieser Inseln sind noch völlig unbewohnt. Unter Wasser beherbergen sie ausgedehnte Korallenriffe mit Unmengen an Meeresbewohnern. Das Fischen wird um die Inseln herum sehr streng kontrolliert, was den Vorteil hat, dass die Unterwasserwelt noch sehr vielfältig ist.

An Tauchplätzen wie 'Cinque' können Taucher große Schwärme von Rifffischen und pelagische Fische beobachten, die das wunderschöne Korallenriff besuchen. Wenn Sie lieber Großfische sehen wollen, sind die Riffe und Steilwände bei Havelock und Narcondam Islands der richtige Tauchplatz für Sie. Manta-Rochen, Walhaie, graue Riffhaie und Weißspitzen-Riffhaie ziehen an diesen Tauchplätzen gerne ihre Runden.

1 Tauchsafari in Indien

    Diva Andaman

    von US$ 321 / Tag
    9,1 "Hervorragend"

    Thailand und IndienUS$2,253 von

    Die S/Y Diva Andaman ist eine wunderschöne Segelyacht in Thailand und bietet fantastische Tauchsafaris zu den Similaninseln. An Bord gibt es 7 klimatisierte Luxuskabinen mit Bad.

      Diva Andaman

      TAUCHSAFARIS IN INDIEN

      Die meisten Tauchsafaris in Indien starten im Hafen von Port Blair in den Andamanen und segeln zu den abgelegenen Inseln, die nur mit einem Safariboot erreichbar sind. Dies ist für den Großteil der besten Tauchplätze in den Andamanen der Fall, und zu einigen dieser Tauchgebiete segelt man die ganze Nacht. Da die Inseln so abgelegen sind, ist die typische Länge einer Tauchsafari 8 Nächte und man macht drei bis vier Tauchgänge pro Tag.

      Die Tauchsafari-Boote in Indien sind Luxus Safariboote mit wunderschönen Kabinen und vornehmen Speisen am Oberdeck. Diese Safariboote haben ihre eigenen Kajaks an Bord, mit denen Sie auf eigene Faust die Inseln erforschen, und mit einer Massage danach die unbeweglichen Körperteile entspannen können. Auf der Tauchsafari sind alle Getränke inklusive, was bedeutet, dass man den Sonnenuntergang an Deck mit einem kalten Getränk genießen kann.

      TAUCHPLÄTZE UND TAUCHGEBIETE IN INDIEN

      Gerätetauchen in Indien ist am beliebtesten in den Andamanen, die einige der unberührtesten Riffe und Inseln der Welt beherbergen. Havelock ist eines der besten Tauchgebiete in den Andamanen und hat einige tolle Tauchplätze zu bieten. Jackson's Bar ist ein erstklassiger Strömungstauchgang, bei dem man die Möglichkeit hat, Haie, Adlerrochen und sogar Manta-Rochen zu sehen. Johnny's Gorge ist auch ein guter Tauchplatz, an dem man Delfine, Haie und Rochen finden kann. Verschiedene Aale gibt es hier in Hülle und Fülle.

      Um Narcondam herum sind einige großartige Tauchplätze, an denen man Mantas begegnen kann. Lighthouse Reef und Ooh La La sind am besten dafür geeignet, mit diesen graziösen Riesen zu tauchen. Beide Tauchplätze beherbergen außerdem einen artenreichen Korallengarten, an dem Gorgonien und riesige Schwämme wachsen. Viele Tauchsafaris besuchen auch Barren Island, das trotz seines Namens von wunderschönen farbenfrohen Korallen und Fischen bewohnt ist. Um diese schwarze Vulkaninsel herum kann man, mit etwas Glück, sehr oft Manta-Rochen und Walhaie beobachten.

      BESTE REISEZEIT

      Die Tauchsafaris in Indien segeln von Ende Dezember bis Anfang Mai. Während dieser Zeit ist die Wassertemperatur zwischen 27 - 30 Grad Celsius ziemlich beständig. Das Wetter ist in diesen Monaten normalerweise auch ganz gut, mit Sonnentagen und Temperaturen zwischen 25 - 30 Grad Celsius. Die Nächte sind etwas kühler. Die Tauchbedingungen sind mit ruhigem Meer und großartiger Sicht unter Wasser ebenfalls ausgezeichnet . Zu dieser Jahreszeit hat man die Möglichkeit, Manta-Rochen und Walhaien zu begegnen.

      TOP TIPPS FÜR REISENDE

      Die Andamanen sind dafür bekannt, eine sehr entspannte Stimmung zu verbreiten und die Infrastruktur für den Tourismus ist noch nicht sehr entwickelt. Dies macht eine Tauchreise nach Indien zu einem sehr erfrischenden und angenehmen Abenteuer, aber erwarten Sie keine großartigen Einrichtungen an Land und bringen Sie Ersatzteile von zu Hause mit. Es ist auch eine gute Idee, genügend Insektenschutzmittel und langärmlige Kleidung einzupacken. Allerdings sollten die Mücken auf einem Safariboot kein so großes Problem sein wie an Land.

      Bringen Sie Zwischenstecker für alle elektrischen Geräte mit, die sie nicht an den Ladestationen des Safaribootes aufladen wollen. Die Stecker haben drei Stifte und in der Regel hat der Strom 230 Volt. Man benötigt bei der Einreise zu den Andamanen ein Visa für Indien, das man sich vor der Einreise besorgen sollte. Fangen Sie früh genug mit der Visa-Planung an, da es in manchen Fällen sehr lange dauern kann.

      ANREISE UND HAFEN DER SAFARIBOOTE

      Die meisten Tauchsafaris starten ihre Reise im Hafen von Port Blair. Dieser Hafen ist sehr einfach von den Flughäfen in Delhi, Kolkata und Chennai zu erreichen. Obwohl es fast täglich Flüge gibt, ist es ratsam, sehr früh im Voraus zu buchen, da die Flüge sehr schnell ausgebucht sind. Man kann von Chennai auch mit dem Boot nach Port Blair fahren, die Reise dauert etwa drei Tage. Das dauert zwar etwas länger, aber wer Zeit mit sich bringt, kann diese Fahrt sehr genießen.

      ÜBERLEGUNGEN

      Tauchsafaris in Indien sind normalerweise ziemlich luxuriös und exklusiv und kosten zwischen 300 - 400 Euro pro Person und pro Nacht, inklusive Essen, Trinken und Tauchgänge. Das Tauchen in Indien ist relativ einfach, jedoch können an manchen Tauchplätzen starke Strömungen herrschen und somit sind Tauchplätze für alle Erfahrungsstufen geboten. Doch die meisten Tauchplätze in Indien eignen sich für Taucher mit einer Open Water Ausbildung oder gleichwertigem Brevet.

      Das Visa für Indien kann man im Voraus online beantragen und der Preis hängt von der Art des Visas und dem Herkunftsland ab. Einige Impfungen werden für eine Reise nach Indien empfohlen, wie zum Beispiel Typhus und Hepatitis A.

      Melden Sie sich an und erhalten Sie wöchentliche Angebote per E-Mail

      Sie haben sich angemeldet - brauchen Sie mehr Infos? Folgen Sie uns auf Facebook