Gerätetauchen auf Hawaii

Hawaii, das knappe 4000 Kilometer vom nächsten Kontinent entfernt liegt, ist vom Pazifik umgeben und in Tauchkreisen sehr bekannt. Mit Höhlentauchgängen in Lana’i, Wracktauchgängen bei Oahu, Strömungstauchgängen bei Moloka’i und Mauis Riffen bietet Hawaii eine Vielzahl an verschiedenen Tauchgängen. Das Archipel setzt sich aus 132 Inseln zusammen, die über eine Fläche von mehreren Tausend Kilometern verteilt sind. Obwohl man dort überall tauchen kann, werden nur acht Inseln touristisch genutzt. Da es auf Hawaii noch viele aktive Vulkane gibt, ändert sich die Unterwasserwelt stetig und ermöglicht Tauchern eine unvergessliche Erfahrung.

2 Tauchsafaris in Hawaii

    Kona Aggressor II

    von US$ 341 / Tag
    8,8 "Klasse"

    HawaiiUS$341 von

    Die 24m lange MV Kona Aggressor II segelt das ganze Jahr über an der Westküste von Hawaii zur Big Island und bietet Tauchgänge von einer Tauchplattform. Sie kann bis zu 14 Gäste beherbergen.

      Kona Aggressor II

      HAWAIIS UNTERWASSERWELT

      Die Unterwasserwelt des Inselstaats ist voller Leben. Durch die verschiedenen Strömungen kann man dort eine unvergleichliche Artenvielfalt beobachten. Farbenprächtige Korallengärten, die das Zuhause für eine Vielzahl von Riffbewohnern bilden, sind nur eine der vielen Sehenswürdigkeiten, die Hawais Unterwasserwelt zu bieten hat. Hawaii zieht Taucher aus der ganzen Welt an, da man dort unter anderem spektakuläre Lavakanäle findet, die 20% aller bekannten Arten von Meerestieren beheimaten. Neben fünf Arten von Segelflossern werden oft Großaugenbarsche, Schleim- und Schmetterlingsfische sowie Kardinalbarsche gesichtet.

      In den Wintermonaten trifft man dort auf über 1000 Buckelwale die nach Alaska ziehen; dies stellt die größte Wanderung von Säugetieren weltweit dar. Grüne Meeresschildkröten, die vom Aussterben bedroht sind, findet man an der Küste von Kona und an den Stränden Kahaluus. Spinnerdelfine vergnügen sich zu Hunderten im Wasser und machen die Tauchgänge zu einem besonderen Erlebnis.

      Hawaii zeichnet sich besonders durch seine Vielfalt an Weich- und Steinkorallen aus, die den Lebensraum von Tausenden von Meeresbewohnern bilden, zu denen unter anderem Tintenfische, Muränen, Anemonen, Schwämme, Krabben sowie diverse Fischarten zählen.

      UMGEBUNG UND TAUCHPLÄTZE

      BIG ISLAND - HAWAI'I, ein Paradies für Taucher, hat mehr als 50 Tauchplätze zu bieten. Two Step, Honokohau Harbor, Mile Marker 4 and Kamakahonu Beach sind nur ein paar der Highlights die man dort vorfindet. An der Westküste befinden sich General Store, Paradise Pinnacle, Tubestria Tunnel, The Hive, Rob's Reef und Turtle Pinnacle, die von vielen Tauchsafaris angefahren werden. Kona, das gleich neben der Hauptinsel Hawaii liegt, ist bekannt für Nachttauchgänge mit Mantarochen. Mantas sind sehr zutraulich und besitzen keine giftigen Stacheln wie z.B. die artverwandten Stachel- und Adlerrochen.

      Bei O'AHU liegen die beiden Schiffswracks YO-257 und San Pedro nur 40 Meter voneinander entfernt. Neben einer Vielzahl an Adlerrochen gibt es dort auch Kugelfische, Anglerfische und Schildkröten. Im Sommer kann man die bekannte Nordküste Hawaiis betauchen, wo sich Tauchplätze wie Shark's Cove, Three Tables, Makaha Caverns und Electric Beach befinden.

      Die nährstoffreiche Strömung bei MAUI zieht unter anderem Mantas, Haie und Wale an. Neben unberührten Korallenriffen tümmeln sich in Black Rock Adlerrochen, Schildkröten und Drückerfische, die bei Einheimischen unter dem Namen humanhumanuka'apua'a bekannt sind. Auf Maui sollte man vor allem die beiden künstlich angelegten Riffe St. Anthony und Carthaginian besuchen, die eine Vielzahl an Fischarten aufweisen. Beim Molokinikrater, der nur 30 Minuten von Maui entfernt ist, bietet sich die Möglichkeit mit diversen Großfischen zu tauchen.

      MOLOKA'I eignet sich sowohl für tiefere als auch seichtere Tauchgänge. Die Artenvielfalt reicht von Hammerhaien bis hin zu Mönchsrobben, die meistens bei Fish Bowl, Fish Rain and Deep Corner gesichtet werden. Die Riffformation, die sich teilweise über 30 Meilen erstreckt, bietet über 40 verschiedene Tauchplätze, die von unseren Tauchsafaris angefahren werden. Je nach Interesse kann man seine eigene Reiseroute zusammenstellen.

      Bei KAUA'I kann man die meisten Meeresschildkröten beobachten. Am Tauchplatz Turtle Bluffs finden sich Dutzende Schildkröten an Putzerstationen ein und Weißspitzenriffhaie werden dort auch des öfteren gesichtet. Tunnels Beach besteht aus mehreren eingestürzten Lavakanälen, wo man viele Tintenfische und Weißspitzenriffhaie sieht.

      LANA'I zieht viele Taucher wegen der guten Sicht und den Unterwasserhöhlen an. Bei Cathedrals I und II findet man viele seltene Fischarten und wirbellose Tiere. Winter ist die ideale Zeit um dort zu mit Buckelwalen tauchen. Die meisten Boote, die nach Lana’i fahren legen in Lahaina, Maui ab, wobei die Überfahrt an die 40 Minuten dauert.

      BESTE REISEZEIT

      Hawaii bietet Tauchern eine große Auswahl an Tauchplätzen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Ob Bootstauchgänge oder Tauchgänge vom Strand aus, hier ist für jeden etwas dabei. Tauchsafaris mit Hawaii Liveaboard sind die beste Möglichkeit verschiedene Plätze zu erkunden, wo man zwischen 3-4 Tauchgängen am Tag machen kann.

      ANREISE UND TRANSPORTMITTEL

      Der Internationale Flughafen Honolulu International Airport is ist das Drehkreuz für Flüge von und nach Hawaii. Der Flughafen Kahului auf Maui, Kona Airport auf Big Island and Lihue Airport auf Kauai werden auch von vielen internationalen Fluglinien angeflogen. Von Tokyo, Japan braucht man an die acht Studen. Teilweise gibt es Direktflüge oder man legt einen Zwischenstopp in San Francisco, Kalifornien oder Houston, Texas ein.

      Melden Sie sich an und erhalten Sie wöchentliche Angebote per E-Mail

      Sie haben sich angemeldet - brauchen Sie mehr Infos? Folgen Sie uns auf Facebook