Gerätetauchen auf Fidschi

Tauchtourismus in und um Fidschi erfreut sich großer Beliebtheit, da es nur wenige Orte auf der Welt gibt, wo man so eine Artenvielfalt vorfindet. Fidschi ist ein kulturreicher Inselstaat im Südpazifik der sich aus insgesamt 333 Inseln zusammensetzt, wovon nur 110 bewohnt sind. Jacques Cousteau beschrieb Fidschi einst als das Mekka der Weichkorallen mit einer atemberaubenden Unterwasserwelt und einer Vielzahl an Meeresbewohnern.

Da verschiedene Strömungen aufeinandertreffen, gibt es verschiedene Arten von Tauchgängen. Es gibt leichtere Tauchgänge, die relativ strömungsfrei verlaufen aber auch richtige Drifttauchgänge, wo man nur so über die Riffe gleitet. Fidschi bietet etwas für jeden Taucher, neben der bunten Korallenwelt gibt es diverse Arten von Großfischen wie Hammerhaie, Weiß- und Schwarzspitzenriffhaie, graue Riffhaie und Mantarochen.

Der Inselstaat bietet 30°C warmes Wasser und Sichtweiten von bis zu mehr als 30 Metern. Darüberhinaus findet man dort unberührte, natürliche Landschaften sowohl unter als auch über Wasser.

2 Tauchsafaris in Fiji

    Fiji Siren

    von US$ 401 / Tag
    9,0 "Hervorragend"

    FijiUS$427 von

    • Kostenloses Nitrox

    Die SY Fiji Siren wurde 2013 vom Stapel gelassen und extra für Taucher konstruiert. Die 40m lange Yacht bietet den höchsten Level an Komfort bei der Erforschung der Tauchplätze in Fidschi.

      Fiji Siren

      Fiji Aggressor

      von US$ 274 / Tag
      8,8 "Klasse"

      FijiUS$274 von

      Die MV Fiji Aggressor eignet sich perfekt für kleinere Tauchgruppen, die die Tauchgebiete um Fidschi erforschen wollen. Dieses 30.5m lange Safariboot hat 5 Kabinen und kann 10 Taucher beherbergen.

        Fiji Aggressor

        FIDSCHIS UNTERWASSERWELT

        Die Unterwasserwelt des Inselstaats ist voller Leben. Durch die verschiedenen Strömungen kann man dort eine unvergleichliche Artenvielfalt beobachten. Farbenprächtige Korallengärten, die das Zuhause für eine Vielzahl von Riffbewohnern bilden, sind nur eine der vielen Sehenswürdigkeiten, die Fidschis Unterwasserwelt zu bieten hat.

        Wer gerne mit Haien tauchen möchte, kommt in Fidschi definitiv auf seine Kosten. Weiß- und Schwarzspitzenriffhaie, graue Riffhaie sieht man auf den meisten Tauchgängen aber man hat auch die Möglichkeit mit Bullen- und Tigerhaien zu tauchen. Die bis zu 3 Meter großen Zitronenhaie sind sehr neugierig und halten sich meist in der Umgebung auf, sowie Leoparden- und Seidenhaie. Darüberhinaus findet man dort Schwärme von Hammerhaien und der ein oder andere Walhai kommt auch öfters vorbei.

        Mantarochen, die sich von dem Plankton in der Strömung ernähren, sind eine besondere Attraktion. Diese majestätischen Kreaturen können eine Spannweite bis zu 7 Metern erreichen und sind einfach nur faszinierend. Verschiedene Arten von Schildkröten und Adlerrochen sind zwar etwas kleiner, doch nicht minder spektakulär.

        UMGEBUNG UND TAUCHPLÄTZE

        Fidschi bietet so viele verschiedene Tauchplätze, dass man sich wundert ob vier Tauchgänge am Tag genug sind. Für Großfische und Strömungstauchgänge empfiehlt sich besonders Gau Island, wo sich die Nigali Passagebefindet. Der Korridor wird oft als einer der besten Tauchplätze Fidschis beschrieben weil man dort garantiert auf die größeren Meeresbewohner trifft.1

        Neben Wakaya Island befindet sich Blue Ridge, wo man einige der schönsten Korallenriffe Fidschis betauchen kann. Dort halten sich unter anderem Weiß- und Schwarzspitzenriffhaie auf und wer möchte, kann etwas tiefer auch auf Hammerhaie treffen.

        Die nährstoffreiche Strömung bei Bligh Waters, zwischen den Inseln Vanua and Viti Levu, zieht Hammerhaie, Mantas und sogar Wale an. Auch für Makrobegeisterte bieten die riesigen Korallenriffe genug zum Fotografieren. Man sollte sich aber bewusst sein, dass die Strömungen teilweise sehr heftig ausfallen und daher der Platz eher für erfahrenen Taucher geeignet ist.

        Namena ist ein unter Artenschutz gestellter Marinepark, der sich besonders durch seine Artenvielfalt auszeichnet und eines der wichtigsten Ökosysteme auf den Fidschiinseln darstellt. Kommerzielles Fischen ist dort verboten und es wird genau überwacht wer sich in dem Naturschutzgebiet aufhält. Zur Invertebratenfauna gehören über 1000 verschiedene Arten von Kleintieren. Des öfteren werden auch Spinner-Delfine sowie Pilot- und Buckelwale gesichtet.

        Makongi Island befindet sich nahe Vanua und Viti Levu und ist der beste Tauchplatz für Fotografen. E-6 mit seinen zahlreichen Korallenblöcken, bildet den perfekten Hintergrund für Makrofotografie, wo man auch Hammerhaie und Barakudaschwärme vorfindet.

        BESTE REISEZEIT

        In Fidschi kann man das ganze Jahr über tauchen. Die beste Sicht hat man allerdings zwischen Juli und Dezember, wenn die Wassertemperatur auf 22-25°C sinkt. Die Sommersaison in Fidschi ist zwischen November und April, wobei es sich auch um die Regenzeit handelt und das Wasser eine Temperatur von 28-30°C erreicht. Durch die Algen werden in diesem Zeitraum viele Großfische wie Wale und Mantarochen angezogen.

        ERFAHRUNGSLEVEL

        Fidschi deckt alle Schwierigkeitsgrade ab und bietet sowohl etwas für versiertere Taucher als auch für Anfänger und Hobbytaucher. Zwischen leichten Strömungstauchgängen und richtigen Drifttauchgängen ist für jeden etwas dabei.

        ANREISE UND TRANSPORTMITTEL

        An sich bildet Australien das Drehkreuz für Flüge nach Fidschi obwohl man auch mit dem Schiff anreisen kann. Relative preiswerte Fähren verbinden die Inseln untereinander. Wer sich etwas ausgefallener fortbewegen möchte, kann auch mit dem Helikopter oder kleinen Charterflügen von Insel zu Insel reisen. Fiji liveaboards bietet die Möglichkeit für Tauchsafaris, wo man dann mehrere Tauchplätze verbinden kann und man sich über mehrere Tage an Bord aufhält.

        Melden Sie sich an und erhalten Sie wöchentliche Angebote per E-Mail

        Sie haben sich angemeldet - brauchen Sie mehr Infos? Folgen Sie uns auf Facebook